Suche
  • veradymova

Eine Russisch-Deutsche Hochzeit unter einem Reetdach




Es ist schön, in Erinnerungen an die erste Saison zu schwelgen: wie alles begann. Wie die erste Anfrage in meinem Postfach landete, wie wir uns in einem Cafe getroffen haben, wie ich nach ein paar Tagen meine erste Zusage bekam und Luftsprünge machte, wie offen die Beiden bei unseren Traugesprächen waren, als ob wir uns schon lange gekannt hätten. Und wie schön diese Trauung im September 2019 war.


Janett und Jonas haben wohl den Bestwettertag der gesamten Saison 2019 erwischt: den 21.September - sonnig und angenehm war es an diesem offiziell ersten Herbsttag. Diesen Termin hätte ich trotz einer sehr lockeren Saison mehrmals vergeben können, aber ich bin froh, dass ich genau dieses Brautpaar trauen durfte, denn ihre Liebe zueinander und die offenherzige Art von Janett haben die Vorbereitungen und die Trauung auch für mich unvergesslich gemacht. An dieser Stelle möchte ich auch gern ihre Locationwahl loben.


Reetdachhäuser: das war für mich Liebe vom ersten Blick, als ich nach Norddeutschland kam. Als ich dann das Bürgerhaus Kaltenkirchen gesehen habe, habe ich mich wie ein kleines Kind gefreut: Yippie Yay, Reetdach, Reetdach, Reetdach! Denn es war mein kleiner Traum: eines Tages so ein Häuschen zu betreten. Gemacht!


In dem zuckersüßen Bürgerhaus wurde alles detailverliebt dekoriert: Janett hat an so vieles bei der Planung gedacht - vor allem an ihre Gäste. Notfallkörbchen, Compliments-to-go und vieles mehr - da würde sich jeder wirklich willkommen fühlen. Auch an die russischen Familienmitglieder - vor allem die Oma - hat meine Braut gedacht und, obwohl die Trauung auf Deutsch stattfinden sollte (da jeder ja die deutsche Sprache sehr gut beherrscht), hat sie eine Begrüßung auch auf Russisch gewünscht.


Auch an russischen Traditionen dürfte es an diesem Tag nicht fehlen und das russische Ritual mit dem Hochzeitsbrot - gebacken natürlich von der Oma - wurde in die Zeremonie eingebunden. Ursprünglich werden Brautpaare in Russland mit einem Hochzeitsbrot begrüßt, wenn sie nach der Trauung das Restaurant betreten. Da freie Trauungen und das festliche Abendessen meistens an einem Ort stattfinden, finde ich es angemessen und auch humorvoll, dieses Ritual in die freie Trauung einzubinden. Außerdem gibt es bei freien Trauungen keine festen Regeln: wie wir so schön in unserer Branche sagen, "Alles kann, nichts muss".


Liebe Janett, lieber Jonas, ich danke Euch von Herzen, dass ich Euch trauen durfte!


P.S. Die Bilder sind von @aufgenommenemomente


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen